12 Tipps für gute Webseiten

Hat man sich dazu entschlossen ein Unternehmen zu gründen, kommen schnell sehr viele Fragen auf. In diesem Artikel gebe ich 12 Tipps, die jede Webseite besser machen und heutzutage unabdingbar sind.
Es handelt sich um meine Strategie und bedeutet nicht, dass andere Ideen nicht auch zum Ziel führen. Die TAGS sollen ihnen Anhaltspunkte bieten, wonach sie suchen können, um sich vorab zu informieren. Sie können aber auch einfach den Links folgen;-)

Inhaltsübersicht

USABILITY

Die Benutzerfahrung oder auch Usability genannt, ist eine wichtige Kennmarke bei der Erstellung einer Webseite, die leider oft unterschätzt wird. Usability ist die Benutzbarkeit einer Sache. Usability kommt immer dann zum tragen, wenn ein Mensch mit einer Maschine interagiert. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Software, Webseiten, Endgeräte oder einer Autowaschanlage handelt. Ein Nutzer muss direkt beim ersten Kontakt, alle wichtigen Funktionen erkennen können und bei Interaktion zum gewünschten Ergebnis kommen.
Besuche ich einen Onlineshop, erwarte ich, dass ich mit der Ware konfrontiert werde. Ich erwarte außerdem, dass ich auf die entsprechende Produktseite weitergeleitet werde, wenn ich auf ein Bild klicke. Weiter erwarte ich auf der Produktseite mehr Informationen, einen Preis und die Möglichkeit diese Ware auch zu kaufen.
Was einfach und selbstverständlich klingt, ist in der Praxis leider nicht immer der Fall und da die Benutzerfreundlichkeit auf jeden Aspekt der Mensch-Maschinen-Interaktion zutrifft versuche ich in diesem Beitrag einige wichtige Informationen zusammenzufassen. Nutzen sie die angegebenen TAGS, um in Eigenregie zu recherchieren.

TAGS: Usability, User Experience, Benutzbarkeit, Benutzererfahrung, Benutzerfreundlichkeit

ZIELE DEFINIEREN

Um eine Gute und in sich schlüssige Webseite aufzubauen, sollten zuerst die Ziele definiert werden. Wofür benötige ich eine Webseite? Was verspreche ich mir durch einen Internetauftritt. Bei den meisten Unternehmen wird es einfach die Umsatzsteigerung sein. Das ist auch in Ordnung. Immerhin kann ein Unternehmen durch die weltweite Vernetzung sehr viele potentielle Kunden erreichen. Um die Ziele zu definieren gibt es verschiedene Ansätze. Finden sie heraus, mit welcher sie gut arbeiten können und beschreiben sie ihre Ziele.

TAGS: SMARTe Ziele, Positiv Formel

ANALYSEN

Die Ziele legen meist auch die Zielgruppe fest. Denn mit Ausnahme weniger Unternehmen, die praktisch auf alle Fragen eine Lösung bieten, haben die meisten Firmen eine relativ überschaubare Gruppe interessierter Kunden. Diese Zielgruppe muss klar definiert werden, denn entscheidend für die Art des Internetauftritts, sind natürlich die Wünsche des Kunden. Und jedes Unternehmen sollte versuchen die Wünsche seiner Kunden zu erfüllen. Um Zielgruppen zu analysieren und Personas zu erstellen gibt es viele Tools und Informationen im Internet. Suchen sie einfach mit den Tags.

TAGS: Marktsegmentierung, Zielgruppenanalyse, Personas, Sinus Millieus

DOMAINNAME

Der Name ihrer Domain soll natürlich gut überlegt sein. Denn er ist das, was ein potentieller Kunde eingeben muss, um sie zu finden. Ein guter Name sollte einprägsam und zielführend sein. Hierzu gibt es viele Internetseiten, auf denen sie prüfen können, ob die Wunschdomain noch zu haben ist. Viele der guten Namen sind leider schon weg. Aber auch Fantasienamen und sinnvolle Abkürzungen eignen sich für eine merkbare Domain. Hier ist ihrem Vorstellungsvermögen keine Grenze gesetzt. Auf der Webseite CheckDomain erhalten sie viele wichtige Informationen für einen guten Domainnamen. Oder sie nutzen die Tags für eine eigenen Recherche.

TAGS: Domain, gute Domain finden

DESIGN ELEMENTE

Ist das alles getan, kann es auch schon losgehen. Das Design ist jetzt ein wichtiges Element ihres Auftritts und wird über den Erfolg ihrer Unternehmung entscheiden. Dazu ein Tipp meines Professors an der Uni: Stellen sie sich auf die Schultern der Großen – dann können sie besser sehen. Frei übersetzt bedeutet das, dass sie das Rad nicht neu erfinden müssen. Schauen sie sich an, wie Google oder Amazon es machen. sie dürfen keinen Content stehlen, aber sie dürfen sich abschauen, wie etwas erfolgreich eingesetzt wird. Bei allen großen Unternehmen steht die Usability im Vordergrund und nicht das Design. Und so soll es auch sein. Ein aufgeräumtes Layout lässt mich eher auf einem Onlineshop verweilen. Es suggeriert Sicherheit. Google muss seine Kunden schließlich auch nicht durch eine überladene Darstellung davon überzeugen, dass das gesamte Wissen der Menschheit über den eigenen Browser abrufbar ist.

TAGS: form follows functionHero-Shot,

COLORMANAGEMENT

Farben und Kontraste sind ein wichtiger Bestandteil ihres Corporate Designs und sollte wenn möglich auch in ihre Webseite einfließen. Haben sie einen Laden und der ist in einer bestimmten Farbe gestrichen, sollte sich diese auch auf ihrer Webseite wiederfinden. Das Erscheinungsbild ist ein wichtiger Faktor für den Wiedererkennungswert eines Unternehmens. Dabei sollten sie aber immer darauf achten, dass die Lesbarkeit der Texte nicht durch übertriebene Nutzung von farblichen oder stilistischen Mitteln in Mitleidenschaft gezogen werden. Denken sie immer daran: Über allem steht die Usability!

TAGS: Corporate Design, Unternehmensidentität, Unternehmesn-Erscheinungsbild, Farbtafeln

NAVIGATION

Ein weiterer Punkt, der nicht unterschätzt werden sollte, ist eine klare und strukturierte Navigation. Dabei ist nicht nur ihr Seitenmenü gemeint, sondern auch die Art, wie sie ihre Kunden durch ihre Webseite führen. Was ist wichtig und was kann vernachlässigt werden. Achten sie auch auf eine intuitive Bedienung, verständliche und nützliche Inhalte und sichtbare Elemente zur Interaktion. ihre Nutzer sollten immer gleich finden wonach sie suchen, ansonsten entwickelt sich eine hohe Bounce-Rate, die sich negativ auf ihre Seite auswirkt.

TAGS: klare navigation, Bounce-Rate verhindern

MARKETING

Inhalte auf die Zielgruppe zuschneiden ist ein wichtiger Faktor, um ihre Besucher von sich zu überzeugen. Ich erzähle Ihnen hier etwas über das erstellen von Webseiten und nicht welche Blumen ich am liebsten mag. Und das ist auch gut so;-)

Ihre Zielgruppe erwartet bestimmte Informationen von ihnen und diese sollten sie auch liefern. Geben sie ihr Geheimnis preis – es ist Liebe und Hingabe die sie in ihre Produkte und Dienstleistungen einmassieren. Aber Spaß bei Seite. Erzählen sie ihren Kunden etwas, dass sie noch nicht wissen. Eventuell Insider-Wissen oder wie sie etwas herstellen. Mit wem sie zusammenarbeiten und warum. Heben sie sich von der Masse ab.

Durch ihre Zielgruppenanalyse sollten sie im besten Fall bereits wissen, über was ihre Kunden gern etwas lesen würden oder was sie gern Kaufen und welche Dienstleistung sie benötigen. Dann fällt es ihnen bestimmt nicht schwer den Content für ihre Kunden zu erstellen.

TAGS: Content-Marketing, nützlicher Content

W-FRAGEN

Ein wichtiges Mittel um Informationen mit ihren Besuchern zu teilen sind Fragen. Denn in vielen Fällen haben Nutzer im Internet ein Informationsdefizit und stellen Fragen. Dazu bieten sich die W-Fragen an. Sie sollten auf alle Fragen ihrer Kunden auch eine Antwort parat haben. WER, WIE, WAS, WO, WANN, WIE-VIEL, WIESO, etc sind typische W-Fragen. Versuchen sie die prägnantesten Fragen, zu denen sie die Lösung verkaufen, bereits auf ihrer Webseite zu beantworten. Stehen sie ihren Kunden mit Rat und Tat zur Seite, überzeugen sie durch ihre Fachkompetenz.

TAGS: W-Fragen, Content Marketing

CONTENT IS KING

Zum Content Marketing gehört natürlich auch, dass sie die Informationen, die sie an ihre Kunden weitergeben bestmöglich recherchieren. Im besten Fall verweisen sie auf Externe Quellen, die ihren Content stützen. Schreiben sie fehlerfrei! Ein Text mit schlechter Rechtschreibung wirkt unseriös und schreckt ihre Kunden im Zweifel ab. Es untergräbt ihre Fachkompetenz und wirkt wenig vertrauensstiftend. Schreiben sie am besten redaktionell. Kurze, prägnante Sätze, in denen sich alle Informationen wiederfinden. Aber natürlich auch nicht langweilig – ein schmaler Grad, ich weiß. Wichtig ist auch, dass sie ihre Informationen strukturieren. Das heißt, dass sie einen Inhalt angeben, damit ein potentieller Leser direkt erkennen kann, worum es sich handelt. Werden die Fragen, die mich interessieren behandelt? Geben sie am Ende ein Fazit, in dem sie ihre Informationen in aller Kürze zusammenfassen und eventuell bereits einen Ausblick geben können?

TAGS: Content is King, redaktionelles Schreiben, journalistisches Schreiben

PERFORMANCE

Bei allem Schnickschnack, den sie auf ihre Webseite packen können, sollten sie eines immer im Hinterkopf behalten: Kurze Ladezeiten! Ein User, der auf einer Webseite landet, die derart überladen ist, dass sie sich nicht aufbaut, wird wieder abspringen (Bounce-Rate) und sein Glück irgendwo anders versuchen. Geschwindigkeit ist ein wichtiger Faktor, den heutzutage im Grunde jeder Mensch erwartet. Eine schnelle Internetseite zu erstellen ist auch überhaupt nicht schwer. Hier greift wieder form-follows-function. Im Zweifel müssen sie nicht die Komplette Bandbreite der Möglichkeiten zur visuellen Darstellung ihrer Seite auf jedem Endgerät gleich anbieten. Ein Smartphone muss dann kein Video laden – um mobile Daten zu sparen. Sie sollen jetzt auch nicht die langweiligste Webseite aller Zeiten ihr eigenen nennen. Sie sollen aber an die Ladezeiten denken. Ihre Nutzer werden es ihnen durch treue Besuche danken.

TAGS: Page Speed, Ladezeiten optimieren, mobile Ladezeiten optimieren

SICHERHEIT

Und denken sie immer an die Sicherheit ihres Systems! Wenn jemand ihren Onlineshop hacken will, wird er es irgendwann schaffen, dass ist klar. Aber sie müssen es den Gangstern ja nicht leicht machen. Sie können sich und ihre Besucher bestmöglich schützen. Beispielsweise durch SSL-Zertifikate, ein aktualisiertes System und durch Sicherheitsupdates. Ohne SSL-Zertifikat, also https sollten sie keine Webseite betreiben, da jeder Browser seine Nutzer vor ihrer Seite warnt. Somit verlieren sie viele Kunden und das wäre schlecht für sie. Es ist also essentiell, dass sie jeden Tag oder jede Woche einige Zeit in die Pflege und Wartung ihrer Webseite investieren.

TAGS: SSL-Zertifikat, Sicherheitsupdates WP, Webseiten Wartung

FAZIT

Die Erstellung der eigenen Webseite ist eine anspruchsvolle Aufgabe, bei der man nicht nachlässig arbeiten sollte. Zu einer Webseite gehört natürlich noch viel mehr. Rechtstexte, Logo und Programmierkenntnisse sind nur weitere drei einer langen Liste an Dingen. Deshalb rate ich allen Unternehmern zur Konsultation eines professionellen Webdesigners. Falsch erstellte Webseite kosten Kunden oder sogar Geld, wenn sie wegen Wettbewerbsverzerrung von einem Konkurrenten abgemahnt werden.

Call Now Button